Mittwoch, 15. August 2012

[Rezension] Cathy Kelly - Da hilft nur noch Schokolade

Der Titel des Buches ist irgendwie unpassend, so wie auch der Rückentext und die Gestaltung des Covers... trotzdem ein recht ansprechender Roman!

"[...]Allerdings ist es nicht allzu ratsam, das Wort prima zu benutzen, denn weißt du, was das heißt? Paranoid, rechtschaffen erledigt, instabil, mäkelig und ganz einfach arm dran." (S. 22)

Die Geschichte dreht sich um vier Frauen, von denen jede mit ihren Problemen zu kämpfen hat. Doch am Ende des Tunnels erblicken sie endlich Licht - in Form von Leah.
Leah Meyer kommt aus Amerika und kauft in einer kleinen Provinz in England ein Anwesen, welches sie zum Spa machen möchte. Was sie damit aber wirklich bewirkt, ist ihr noch nicht klar - sie erhofft es sich aber.
Mel Redmond ist 40 Jahre alt, hat zwei Kinder, ist glücklich mit Adrian verheiratet und arbeitet als Vollzeitkraft bei einer Krankenversicherung. Doch glücklich ist Mel nicht ganz, bekommt sie doch immer mehr zu spüren, wie wenig Zeit sie für ihre Kinder hat. Auch der Kontakt zu ihren ehemaligen besten Freundinnen wird immer weniger, bis er durch einen heftigen Streit zum erliegen kommt. Denn die anderen Frauen sind Hausfrauen und Mütter als Vollzeitjob. Mel wird bewusst, das auch sie lieber zu Hause bei den Kindern bleiben möchte, doch ist es wirklich die richtige Entscheidung? Kurz entschlossen kündigt sie, sieht sich jedoch bald mit ganz anderen Problemen konfrontiert...
Cleo Malin ist 23 Jahre jung und hat vor wenigen Wochen ihre Ausbildung in der Hotelbranche beendet. Sie hofft nun, als jüngste der Familie, endlich in den Kreis der Erwachsenen aufgenommen zu werden. Sie möchte ihre Eltern beim familieneigenen Hotel unterstützen. Doch nicht nur ihre Brüder sind dagegen, auch ihre Eltern selbst zeigen wenig Interesse an Cleos Fähigkeiten. So kommt es immer wieder zu Streitereien, bis es zur Eskalation komm: das Hotel soll verkauft werden! Cleo kommt nicht damit zurecht und flüchtet zu ihrer besten Freundin  Trish. Doch die Probleme verfolgen sie auch hier...
Daisy Farrell ist 36 Jahre alt, lebt seit 14 Jahren mit ihrem Freund Alex zusammen und arbeitet in einer Modebutique. Eigentlich läuft alles super, doch nur eines will nicht klappen: das Kinderkriegen. Obwohl die beiden seit sechs Jahren immer wieder versuchen ein Kind zu bekommen, kam bisher kein positives Ergebnis heraus. Daisy verzweifelt langsam, ist es doch ihr größter Wunsch ein eigenes Kind zu haben. Als sie daraufhin Alex den Vorschlag macht, eine Klinik aufzusuchen um sich checken zu lassen, ist dieser nicht begeistert. Und auch beim Thema Heirat tut sich nicht zwischen den beiden. Doch Daisy möchte die Hoffnung nicht aufgeben, bis Alex eine Beziehungspause verlangt...
Die drei Frauen werden super von der Autorin ausgearbeitet. Jede hat andere Facetten aufzuweisen und auch die Geschichten ähneln sich nicht - bis jede auf ihre eigene Art Leah vom Spa "Cloud's Hill" kennenlernt. Denn ab diesem Zeitpunkt beginnt sich einiges zu ändern.



Wie schon geschildert, ist der Stil der Autorin Cathy Kelly wirklich ein sehr angenehmer. Trotz der vier verschiedenen Erzählstränge behält man leicht den Überblick und kann sich auf die jeweilige Situation einstellen. Mal fiebert man bei Cleo mit, dann wieder wünscht man sich Daisy würde endlich ihre Naivität ausschalten können. Jede Geschichte in sich ist geschlossen und gut nachvollziehbar. Man bekommt sie zwar aus der Sicht der Frauen erzählt, aber ohne dabei die Ich-Perspektive zu verwenden. Dies erfolgt durch die verschiedenen Gedankengänge und Gefühlsbeschreibungen.
Die Kapitel beschäftigen sich immer mit einer der Frauen, wobei sich Mel, Cleo und Daisy die meisten aufteilen. Über Leah selbst erfährt man bis fast zum Schluss nur sehr wenig, kann dann aber durchaus nachvollziehen was sie so geheimnisvoll macht. Das einzige was mich dabei teilweise sehr gestört hat, ist die Länge der Kapitel. Diese umfassen nämlich gerne mal 30 Seiten und mehr. Es gibt zwar Absätze, auch sinnvoll eingebunden... aber dennoch find ich die Länge doch zu nachteilhaft.

Mein Fazit: Cathy Kelly beweist meiner Meinung nach ein unheimliches Geschick, alle Frauen am Ende zu vereinen, auch wenn mich das Ende teilweise doch sehr überrascht hat. Insgesamt gesehen ist "Da hilft nur noch Schokolade" ein schöner Roman, der auch mal zum Grübeln anregt.
Allerdings hätte der Verlag sich wirklich mehr Gedanken um die Gestaltung machen können, sie wird dem Buch nicht mal ansatzweise gerecht und enthält sogar Fehlinformationen!!!


Note: (81%)


Allgemeine Infos:
- Da hilft nur noch Schokolade (orig. 'Always and Forever') von Cathy Kelly
- erschienen am 15. Mai 2006 bei Blanvalet
- ISBN-13: 978-3442364671
- Taschenbuch mit 638 Seiten für 8,95 Euro
- Leseprobe: beim Verlag 
- Leserunde: keine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen