Freitag, 10. August 2012

[Rezension] John Green - Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Ich habe bisher noch nie ein Krebsbuch gelesen, mich hat das Thema aufgrund des persönlichen Hintergrunds immer abgeschreckt. Doch ich bin froh, das ich mich getraut habe.

"Es ist ein Bürgerkrieg, Hazel Grace, ein abgekarteter Bürgerkrieg, bei dem der Sieger feststeht." (S. 198)

Wie bereits erwähnt, dreht sich die Story um jemanden der Krebs hat. Und dieser jemand ist Hazel Grace. Mit 13 Jahren wurde bei Hazel Schilddrüsenkrebs Stadium IV festgestellt, mittlerweile ist sie 16 Jahre alt. Zwar kann sie die Krankheit mit Medikamenten in Schach halten, doch eine Garantie auf ein langes Leben hat sie nicht mehr.
Dieser Umstand lässt sie sehr schnell erwachsen werden. War mit 13 Jahren noch ihr größter Wunsch noch Disney Land ist es heute, ihren Lieblingsschriftsteller zu treffen und so viel gemeinsam mit ihrem neuen Freund Augustus Waters zu erleben, wie ihr möglich ist. Denn andere Freunde hat sie nicht, seit sie kurz nach Therapiebeginn von der Schule gehen musste. Zwar versucht sie den Kontakt aufrecht zu erhalten, doch es fällt ihr immer schwerer.
Doch auch Augustus, kurz Gus, hat es nicht einfach - ihn trifft das gleiche Schicksal. Bei ihm wurde ebenfalls Krebs festgestellt, Knochenkrebs.Mit 16 Jahren musste ihm ein Teil des Beines amputiert werden, nun trägt er eine Prothese.
Die beiden lernen sich in Hazels Selbsthilfegruppe kennen, als Augustus seinen Freund Isaac begleitet. Denn Augustus selbst ist seit der Amputation krebsfrei. Hazel und Augustus freunden sich sehr schnell miteinander an und verstehen sich super. Bei ihm traut sich Hazel sich zu öffnen, wenn auch langsam. So erzählt sie ihm unter anderem von ihrem Lieblingsbuch "Ein herrschaftliches Leiden" was für beide zum Mantra wird.



Der Stil ist einfach, aber intellektuell. Witzig und doch traurig. Bedrückend und doch aufmunternd. John Green hat es mit diesem Buch geschafft, der Krankheit Krebs eine ganz eigene Note zu verpassen - die von Hazel und Augustus. Die beiden wissen genau wo sie stehen und was wahrscheinlich mit ihnen passieren wird. Aber dennoch gehen sie mit einer Art Galgenhumor an das Ganze heran, was es dem Leser ebenfalls leicht macht sich mit dem Thema auseinander zu setzen. Ich musste einige Male wirklich kurz inne halten und nocheinmal über das Gelesene nachdenken, doch so schnell wie Beklommenheit kam, so schnell wird sie durch einen kühnen Spruch von Hazel wieder verscheucht.
Die Kapitel sind anfangs relativ lang; doch sie werden immer kürzer, je weiter man liest. Auch diese Geschichte wird wieder aus der Ich-Perspektive geschildert, jedoch in einer Vergangenheitsform. Man nimmt dabei den Platz von Hazel ein und merkt schnell, dass das Buch für Jugendliche verfasst worden ist. Sowohl ihre Gedanken als auch ihre Wortwahl entsprechen denen einer 16-jährigen (jedenfalls so, wie ich es einstufen würde). Durchbrochen wird dies allerdings zwischendurch von einigen sowohl philosophisch als auch literarisch sehr anregenden Anmerkungen von Hazel und Augustus.

Mein Fazit...hm. Am Ende musste ich sogar fast weinen. Und das tue ich bei Büchern sehr, sehr, sehr selten. Doch die Geschichte von Hazel und Augustus hat mich so sehr mitgenommen, das es mir schon vorher klar war - irgendwann wird es zu einer Abschiedsszene kommen.
John Green versteht es wirklich super Bücher zu schreiben. Auch wenn ich keines der anderen kenne, gehe ich nach diesem Kunstwerk einfach mal davon aus.


Note: (99%)


Allgemeine Infos:
- Das Schicksal ist ein mieser Verräter (orig. 'The Fault In Our Stars') von John Green
- erschienen am 30. Juni 2012 beim Carl Hanser Verlag
- ISBN-13: 978-3446240094
- Hardcover mit 288 Seiten (16,90 Euro), Kindle Edition (12,99 Euro) oder Audiobook (19,99 Euro) 
- Leseprobe: beim Verlag
- Leserunde: LovelyBooks

1 Kommentar:

  1. Ich stimme dir voll und ganz zu. Dieses Buch ist eines der besten,das ich jemals gelesen habe. John Green ist ein genialer Autor und ich empfehle dir andere Werke von ihm zu lesen <3 z.B. Margos Spuren oder Eine wie Alaska!

    Besuch doch mal meinen Blog :) http://daisys-rezensionen.blogspot.de/

    lg Daisy

    AntwortenLöschen