Montag, 13. August 2012

[Rezension] Lilli Beck - Liebe auf den letzten Blick

Auch dieses Buch habe ich über eine Leserunde bei LovelyBooks erhalten, eine kleine nette Sommerlektüre (oder auch Herbst, Winter, Frühling).

"Machen wir uns nichts vor: Eher bricht der Weltfrieden aus, als das eine Frau über 50 noch einen Mann findet. Wer in dem Alter noch frei rumschlurft, brauch höchstens eine Krankenschwester." (Klappentext)

Die Geschichte dreht sich um eine WG der anderen Art. Mathilde, Amelie, Irma und Gustav sind alle um die 60 Jahre alt und wollen dem Altersheim entgehen. Und warum soll man nicht mit seinen langjährigen Freunden eine WG gründen? Haschkekse und weitere alte Hippie-Gepflogenheit sind natürlich mit inbegriffen!
Mathilde wird zu Anfang des Buches gerade 60 Jahre und wurde einige Wochen zuvor in den Vorruhestand geschickt. Jedoch ist sie mit ihrer neuen Rolle überhaupt nicht zufrieden. Vorher war sie über Jahrzehnte hinweg Chefbuchhalterin. Sie ist sehr introvertiert, weswegen ihr die Entscheidung mit in die WG zu ziehen auch nicht leicht gefallen ist. Als leidenschaftliche Weintrinkerin, begibt sie sich einmal pro Woche in die Weinhandlung und lernt dort ihren Traummann Fred kennen. Der ist zwar jünger als sie, was ihrer Schwämerei aber nicht im Wege steht. Doch leider scheint Fred kein Interesse zu haben... oder doch?
Amelie ist derzeit ebenfalls ohne Job, aber auch ohne Geld. In der WG ist sie die Esoterik-Fachfrau, die jedem gerne die Karten legt. Am liebsten aber Gustav, in den sie sich verliebt hat. Zudem ist kein Fettnäpfchen vor ihr sicher, bekommt sie es sogar manchmal nicht einmal mit.
Gustav, oder auch Gustl genannt, ist der sog. Quotenmann der WG. Gleichzeitig ist er, dank seiner Konditorenausbildung, auch der Koch der Runde und sozusagen der WG-Papa. Er hat immer ein offenes Ohr und ist einfühlsam. Leider verstarb seine Frau vor drei Jahren, weswegen er teil der WG wurde. Er weiß von Amelies Schwärmerei, doch wird er sich darauf einlassen?
Irma arbeitet noch in einem Star-Friseurladen und sieht entsprechend gepflegt aus. Doch leider zeigt sich das nicht in der Wohnung, sie ist sehr unordentlich und beteiligt sich nicht am Haushalt. Sie hegt eine platonische Beziehung zu einem bekannten Schauspieler namens Otto Goldbach. Zwar war sie bereits schon verheiratet,  ihr Mann verstarb aber vor ein paar Jahren.
Doch wie es nun mal so ist, kommt alles anders als man denkt. Denn die Probleme in der WG häufen sich schnell, sodass Mathilde bald nicht mehr weiterweiß... denn plötzlich scheint sich die Wg aufzulösen!



Der Stil ist recht einfach gehalten und mir, teilweise, sogar schon ein bisschen zu flach. Zum Ende des Buches ereignen sich so viele Dinge aufeinmal, das von der Leichtigkeit und vom Witz nicht mehr viel ünrig ist. Denn so beginnt das Buch - voller Charme und Sympathie freut man sich auf den weiteren Verlauf, doch selbst die Bissigkeit der Charaktere lässt leider nach.
Das Buch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben, erzählt aus Mathildes Sicht. Dabei bleibt die Autorin in der Gegenwart. Man bekommt einen guten Einblick in die WG und kann sich auch schnell zurecht finden - trotz der vielen Charaktere. Auch die Geschichten erscheinen keineswegs abwegig oder erfunden.
Dem Lesefluss kommen die realtiv kurzen Kapitel sehr zu gute.

Mein Fazit fällt durchaus positiv aus, allerdings hätte man meiner Ansicht nach noch mehr aus Buch und der Geschichte machen können. Das Ende wirkt ein wenig gehetzt, zu schnell herbeigeführt. Die Dinge überschlagen sich, ich hätte lieber nocheinmal 100 Seiten mehr gehabt. Die Story an sich ist schön geschrieben und macht Spaß zu lesen. Jedoch muss ich auch Abzüge geben, da sich der Schreibstil während des Buches scheinbar leicht verändert hat. Wie bereits gesagt, fehlen mir der Witz und die Leichtigkeit vom ersten Drittel.
Anmerken möchte ich noch, dass mir das Cover nicht zusagt. Es passt meiner Meinung nach überhaupt nicht zum Buch. Dafür ziehe ich aber keine Punkte ab, da hier eher der Verlag die "Schuld" trägt.


Note: (72%)


Allegemeine Infos:
- Liebe auf den letzten Blick von Lilli Beck
- erschienen am 23. Juli 2012 bei Aufbau Verlag
- ISBN-13: 978-3746627960
- Taschenbuch mit 288 Seiten (8,99 Euro) oder Kindle Edition (6,99 Euro) 
- Leseprobe: beim Verlag 
- Leserunde: LovelyBooks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen