Sonntag, 26. August 2012

[Rezension] Sofie Cramer - Der Himmel über der Heide

Mein erstes Buch mit "Heimathintergrund"...

"Als sie wenig später wieder auf die Räder stiegen, versprach Kati: "Von nun an geht's nur noch bergab."
"Nein", erwiderte Flo und ließ bereits ihre Haare im Fahrtwind flattern. "Für uns geht es ab jetzt bergauf!"" (S. 137)

Die Geschichte dreht sich um Kati. Sie ist 31 Jahre alt, lebt in Hamburg und arbeitet in einer Werbeagentur als Texterin. Seit drei Jahren ist sie mit ihrem Freund Simon zusammen und führt eigentlich ein angenehmes Leben. Bis sie den Anruf erhält, das ihr Vater im Krankenhaus liegt. Kati, die bereits mit 5 Jahren ihre Mutter verloren hat, macht sich sofort auf den Weg in ihre alte Heimat - die Heide. Dort führen ihr Vater Hinrich, seine neue Frau Dorothee und Katis Oma Elli einen Gasthof.
Schnell stellt sich heraus das Katis Vater krank und sehr angeschlagen ist. Sie entscheidet sich dazu, für eine kurz Weile auf dem Hof auszuhelfen, mit tatkräftiger Unterstützung ihrer Freundin Flo. Doch nicht nur die neue Problematik mit ihrem Vater macht Kati sehr zu schaffen, etwas schlimmes hat sie damals bewegt aus ihrer Heimat zu flüchten und später in Hamburg ein neues Leben zu beginnen. Immer wieder tauchen schreckliche Bilder vor ihrem inneren Auge auf, die sie einfach nicht ausblenden kann.
Zudem gibt es neue Probleme mit Simon. Er meldet sich seit ein paar Tagen nicht, was Kati in all dem Trubel aber zuerst garnicht richtig mitbekommt...
Wird Kati ihren damaligen Schmerz überwinden können und was wird aus dem Heidehof?



Zum Stil: die Geschichte wird nicht, wie man vielleicht vermutet, aus der Ich-Perspektive erzählt.
Die Kapitel sind im Schnitt etwa 20 Seiten lang, getrennt durch Absätze. Der Zeitraum der Geschichte erstreckt sich über mehrere Monate hinweg, sodass man einen sehr guten Einblick in Katis Leben bekommt - sowohl in Hamburg, als auch auf dem Heidehof.
Die Figuren sind nicht schlecht dargestellt, allerdings haben sie meiner Meinung nach ein paar nervige Charakterzüge bekommen. So scheint Kati fast cholerisch bei gewissen Themen, andererseits aber auch wieder furchtbar naiv. Mich hätte es gefreut, wenn die anderen Charaktere zudem ein bisschen mehr Tiefe bekommen hätten.
Man kann sich aber dennoch sehr gut in die Geschichte hineinversetzen, auch aufgrund der schönen Landschaftsbeschreibungen. Selbst wer die Heide nicht kennt, kann sich ein gutes Bild davon machen.
Ein Besonderheit findet man am Ende des Buches - die im Buch erwähnten Köstlichkeiten gibt es als Rezept zum Nachkochen. Allerdings sollte man schon ein wenig Erfahrung mitbringen!

Mein Fazit lautet: eine ansprechende Geschichte mit schönen Hintergrund. Sofie Cramer hat einen guten und soliden Heimatroman verfasst, dem man anmerkt das hier private Erfahrungen Platz finden. Einzig die Charaktere und das zu perfekte Ende finde ich nicht sehr gut gelungen.


Note: (75%)


Allgemeine Infos:
- Der Himmel über der Heide von Sofie Cramer
- erschienen am 01. August 2012 bei rororo
- ISBN-13: 9783499257742
- Taschenbuch mit 413 Seiten (9,99 Euro) oder Kindle Edition (9,99 Euro) 
- Leseprobe: beim Verlag 
- Lesrunde: LovelyBooks 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen