Mittwoch, 12. September 2012

[Rezension] Kathrin Corda - Cappuccino fatale

"Ich merke erst gar nicht, wie intensic ich ihn anstarre. Es wird mir erst siedend heiß bewusst, als er sich umdreht und mir tief in die Augen schaut. Ich schlucke, mein Mund wird ganz trocken, sodass ich die Lippen aufeinanderreiben muss, was er natürlich registriert. Die Luft um uns, alles, scheint zu vibrieren.. Es verinnen ein paar Sekunden, die sich wie eine Ewigkeit anfühlen." (S. 107)

Zur Geschichte: Nina ist 31 Jahre alt und lebt in Hamburg. Sie arbeitet bei einer Werbeagentur namens AdOne und ist eigentlich recht zufrieden. Klar, die Bezahlung könnte besser sein und die Überstunden weniger - doch dann scheint Nina eine Chance zu bekommen, um sich zu beweisen. Sie darf nach Mailand um dort mit der Niederlassung von AdOne einen neuen Kunden zu betreuen. Dabei handelt es sich um den Kaffeehersteller Napolone.
Als Nina jedoch in Italien ankommt, muss sie leider feststellen das dies eine Herausforderung der ganz anderen Art ist. Ihre Wohnung befindet sich über einer der besten Diskotheken im ganzen Land und ihre Kollegen scheinen das italienische Temperament voll aus zu leben. Und das Projekt steht auch noch ganz an Anfang. Schnell merkt Nina, das hier garnichts Dolce Vita ist...
Auf der Suche nach einer neuen Wohnung lernt sie den Italiener Renato kennen. Aber leider meint es das Schicksal auch hier nicht gut mit Nina. So stellt sie relativ schnell fest, dass Renato nicht die richtige Wahl ist. Immerhin schafft sie es, eine neue Wohnung zu finden, wenn auch nur als Untermieterin.
Bei einem Geschäftsmeeting lernt sie Paolo kennen und verliebt sich sofort in ihn. Auch er scheint sich in Nina verliebt zu haben. Doch wird sie diesmal wirklich Glück haben?



Der Stil: Was mich dazu bewegt hat hier keine volle Punktzahl zu vergeben liegt teilweise leider auch an den Charakteren. Sie sind liebevoll gestaltet, weisen aber meiner Meinung nach einige Lücken auf. So ist Nina zeitweise so naiv, das man sie am liebsten schütteln möchte und wenige Augenblicke später erscheint sie abgeklärt, so als wäre die Logik ihr bester Freund. Auch Paolo hat einige Makel, die mir negativ aufgefallen sind. So scheint er ein sehr familienbewusster Mensch zu sein, gibt aber dennoch alles für eine Frau auf, die er eigentlich garnicht kennt.
Am Schreibstil selbst habe ich nichts auszusetzen. Ich bin zwar der Meinung er verändert sich im Laufe des Buches, aber das finde ich nicht nachteilhaft. Die Kapitel sind kurz gehalten (und übrigens schön gestaltet), sodass der Lesefluss ungehindert fliessen konnte.

Fazit: Ein Buch das zum Schmunzeln, Weinen und Wütend-sein anregt. So erging es mir jedenfalls. Ich konnte zwar nicht immer zu 100% mit Nina mitfühlen, aber trotzdem hat es mir gut gefallen.
Die leichte Lektüre kam mir ganz recht, ich hab das Buch in nur zwei Tagen ausgelesen (was nicht negativ gemeint ist!). Einzig das Ende war mit ein bisschen zu glatt. Jeder der gerne Chicklit liest, sollte sich das Buch kaufen.


Note: (85%)


Allgemeine Infos:
- Cappuccino fatale von Kathrin Corda
- erschienenen im April 2012 bei Piper Verlag
- ISBN-13: 978-3492273893
- Taschenbuch mit 288 Seiten (8,99 Euro) oder Kindle Edition (7,49 Euro) 
- Leseprobe: nicht vorhanden
- Leserunde: LovelyBooks

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen