Montag, 24. September 2012

[Rezension] Randy Singer - Die Staatsanwältin

John Grisham hat wohl Konkurrenz bekommen - Randy Singer!

"Mein Traum war, Caleb Tate innerhalb von dreißig Tagen nach der Hinrichtung seines ehemaligen Mandanten anzuklagen.
Mein Vater würde nicht dabei sein und sehen, wie seine Tochter das Andenken einer Frau rächte, die wir beide geliebt hatten. Aber ich würde es tun, um das Andenken meines Vaters zu ehren. Und ich würde es auf das Grab meiner Mutter schwören." (S. 15)

Zur Story: Jamie Brock ist 28 Jahre alt, Single und arbeitet seit 4 Jahren als Staatsanwältin. Zusammen mit ihrem Hund Justice lebt sie in ihrem Elternhaus, jedoch allein. Ihre Mutter wurde vor vielen Jahren in diesem Haus ermordet und auch ihr Vater liegt im Sterben. So bleibt ihr nur noch ihr Bruder Chris, der als Pastor jedoch nicht immer seine Unterstützung liefern kann.
Als die Hinrichtung des Mörders ihrer Mutter immer näher rückt, macht plötzlich der Anwalt des Angeklagten, Caleb Tate, Schlagzeilen. Seine Frau wurde ebenfalls ermordet, um genau zu sein: sie wurde vergiftet. Sofort glaubt Jamie, dass hier etwas nicht stimmen kann und Caleb seine Frau selbst vergiftet hat.
Doch ob es sich dabei wirklich um eine Tatsache und keine Vermutung handelt, bleibt bis zum Schluss des Buches offen. Jamie kann immer wieder nur auf die Hilfe ihrer Kollegen hoffen. Doch auch Hilfe von ganz anderer Seite erwartet sie...



Der Stil: Das Buch ist in zwei Perspektiven geschrieben. Den Großteil der Geschichte erfährt man aus der Sicht von Jamie, geschrieben in der Ich-Perspektive. Den anderen Teil übernimmt der neue Anwalt des zum Tode Verurteilten, James Mace. Mace ist ebenfalls Anwalt und wirft, da er Strafverteidiger ist, ein ganz anderes Licht auf den Fall und die Hintergründe.
Die ersten rund 100 Seiten waren für micht nicht ganz einfach, ich musste mir oftmals Notizen machen. So werden dort (fast) alle relevanten Charaktere vorgestellt, was zu leichten Verwirrungen führen kann. Wenn man sich aber einmal zurecht gefunden hat, dann geben die Charaktere sehr viel her. Man bekommt anfangs immer ein Grundgerüst, was mit der Zeit immer weiter ausgebaut wird. Und das bis zum Schluss. Auch das Thema Glaube wurde gut durch Jamies Bruder Chris umgesetzt.
Die Kapitel sind in einer guten Länge gehalten, allerdings gibt es auch Perspektiven-Wechsel innerhalt der einzelnen Kapitel (was bei mir zu weiteren Randnotizen geführt hat).

Mein Fazit: Ein sehr gelungener Justizthriller, der einem John Grisham in nichts nach steht. Auch wenn es zu Anfang ein wenig holperig ist, so wird man doch schnell mit einer sehr guten Story und Umsetzung belohnt. Randy Singer hat seine Charaktere lebendig wirken lassen, sie machen so manche Verwandlung durch. Auch merkt man, das der Autor selbst Anwalt war und gläubig ist.


Note: (88%)


Allgemeine Infos:
- Die Staatsanwältin (orig. 'The Last Plea Bargain') von Randy Singer
- erschienen am 15. August 2012 bei SCM Hänssler
- ISBN-13: 978-3775154192
- Taschenbuch mit ca. 396 Seiten (16,95 Euro)
- Leseprobe: nicht vorhanden
- Leserunde: LovelyBooks

Kommentare:

  1. Hi, ich hab einen Award/Tag für dich ;) Vielleicht schaust du ja mal vorbei.
    http://pusteblumeasdf.blogspot.co.at/2012/09/44-fragen-mich-oo.html

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  2. Ich würde dir auch gerne einen Award verleihen ^^
    http://luna-empfiehlt.blogspot.de/2012/09/awards-und-ein-fettes-dankeschooon.html

    LG
    Luna ;)

    AntwortenLöschen