Freitag, 1. März 2013

[Rezension] Florentine Joop - Harte Jungs

Ein Muss für jeden, der in den 90er erwachsen geworden ist!

"Ich setze mich auf und schnappe mir seine heiß gerauchte Zigarette. Üärgs! Darf er wiederhaben. Großzügig gebe ich ihm sein Eigentum zurück. Er lacht. Er macht sie nach einem letzten Zug aus und dreht sich wieder zu mir. Stille zwischen uns. im Herzen Aufruhr. Er schaut mich an, und seine Augen blitzen." (S. 105 (c) beim Verlag)

Die Story: "Puppe"lebt mitten in den 1990er Jahren, mitten in Hamburg. Musik, Party, ein bisschen Studium und ein bisschen Durchgeknallt-sein gehören zu ihrem Leben. So verläuft alles mehr oder weniger glatt, bis sie Jan begegnet.
Jan, der selbst auch (wie Puppe) in der Punk-Rock-Szene zu Hause ist und sogar direkt in mehreren Bands spielt scheint ihr Traummann zu sein. Die beiden verlieben sich sofort in einander und zwischen ihnen entwickelt sich eine wunderbare Jugendliebe.
Doch nach einer Weile merken beide, das auch hier der Alltag keine Pause macht. Zwischen langen Liebesnächten, einsamen Stunden in der Uni und gelegentlichen Abenden mit ihrer Freundin Verena verbringt Puppe die meiste Zeit mit Jan und seinen Freunden. Diese werden auch bald zu ihren Freunden, zu denen auch Ryan gehört. Und irgendwie hat dieser Ryan etwas an sich, das selbst Puppe nicht ganz kalt lassen will...
Wann macht man etwas in einer Beziehung richtig, wann falsch? Diese Frage stellen sich Jan und Puppe nicht nur einmal!


Der Stil: Puppe erzählt ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive, wobei die Autorin Florentine Joop hier sehr gekonnt die damalige Jugendsprache eingefangen hat. Sowohl bei Gesprächen zwischen den einzelnen Charakteren, als auch in Puppes Gedanken spiegelt sich der damalige Zeitgeist wieder (der natürlich auch heute noch zum Teil großen Anklang finden wird).
Dennoch merkt man im Verlauf des Buches einige Änderungen. Und dies betrifft nicht nur die Beziehung zwischen Jan und Puppe, auch Puppe selbst entwickelt sich dabei weiter. Zwar bleibt ihr Charakter immer noch total chaotisch und verrückt, aber dennoch wirkt sie am Ende erwachsener, reifer. Wie ihr merkt, auch hier hat sich die Autorin sehr viel Mühe gegeben und jedem der Charaktere seine eigene Note verpasst. 
Besonders schön finde ich auch die Idee mit dem Soundtrack. Man merkt schnell wie wichtig die Musik in diesem Buch ist, daher findet man direkt am Anfang eine Liste mit Songs. Diese passen zu dem jeweiligen Kapitel und können während, davor oder auch danach angehört werden (auf legalem Wege, versteht sich). Mir hat dies fast schon am besten gefallen, Musik transportiert einfach unglaublich viel!

Mein Fazit: Auch wenn ich selbst erst zwischen 8 und 11 Jahren alt war... ich kann durchaus nachempfinden wie es Puppe ergangen sein muss. Denn trotz der 90er, den politischen, musikalischen und gesellschaftlichen Einflüssen und Gegebenheiten transportiert sich das Buch mit seiner Grundidee ganz allein in die heutige Zeit. Ich weiß zwar leider nicht mehr wie ich in diesem Alter gesprochen habe und weiß auch nicht wie die heutige "Jugend" (soooo alt bin ich selbst ja nicht :D) die Dinge angeht... aber dennoch trifft das Buch wohl auf (fast) jede Generation zu, spiegelt dabei aber eben auch den Zeitgeist der 1990er Jahre wieder.
Wirklich ein super gelungenes Debüt!


Note: (94%)


Allgemeine Infos:
- Harte Jungs von Florentine Joop
- erschienen am 15. Februar 2013 beim Eichborn Verlag (Bastei Lübbe)
- ISBN-13: 978-3-8479-0530-1
- Taschenbuch (broschiert) mit 272 Seiten (14,99 Euro) oder Ebook (11,99 Euro)
- Leseprobe: beim Verlag
- Leserunde: LovelyBooks.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen