Sonntag, 10. März 2013

[Rezension] Silke Porath - Mops und Möhren

""Scheißtag!", brülle ich die Wand an. Dann zerre ich mir die Uniform vom Leib, schnappe mir aus der Nachtischschublade meine Notschokolade und lege mich ins Bett." (S. 114 (c) beim Verlag)

Die Story: Tanja kommt aus Stuttgart und wohnt mit ihren zwei schwulen Freunden Rolf und Chris - die zeitgleich ein Paar sind - und den beiden Möpsen Earl of Cockwood und Mudel (dessen Sohn, eine Mischung aus Mops und Pudel) zusammen.
Ihr Freund Arne wohnt direkt gegenüber und zusammen arbeitet sie mit ihm als Tiernotarzt/Assistentin. Doch so idyllisch auch alles scheint, schon bald gerät Tanjas Welt durcheinander. Nach einem Heimaturlaub bringt Arne seine Ex-Freundin mit nach Hause, die sich für unbestimmte Zeit bei ihm einquartiert. Eigentlich ist Tanja nicht eifersüchtig, doch wer wäre es an ihrer Stelle nicht?
Zudem haben Rolf und Chris ein Problem mit ihrem Schrebergarten. Der soll nämlich noch dieses Jahr abgerissen werden, damit dort neue Wohnhäuser entstehen können. Auch das Finanzamt lässt den Schrebergärtnern keine Ruhe, so ist noch eine Summe in Höhe von rund 42.000 Euro offen. Denn die vorherigen Vorstandsmitglieder haben nie Steuern bezahlt...



Der Stil: Tanja erzählt aus der Ich-Perspektive von ihrem Leben mit den fünf Männern. Flüche, eine ordentliche Portion Sarkasmus und Umgangssprache machen das Buch zu einem kleinen Dauerschmunzler. Aber eben auch nur Schmunzler, richtig gelacht habe ich nicht. Dafür waren die Situationen ein wenig zu vorhersehbar.
Die Charaktere sind liebevoll gestaltet und sind, bis auf wenige Ausnahmen, realistisch gestaltet. Auch die Abstimmung aufeinander wirkt sehr passend, auch wenn die Situationen nicht so realistisch wie die Charaktere selbst wirken.
Was mich sehr gestört hat ist die Aufteilung, denn diese fehlt eigentlich komplett. Es gibt keine Kapitel und auch sonst lässt sich nur schwer eine Stelle finden an der man eine Pause einlegen kann. Ich hab mich dann mehr oder weniger durch das Buch gehangelt, es wurde einfach zu anstrengend.

Mein Fazit: Mich konnte das Buch nicht überzeugen. Die Geschichte hat zwar ganz vielversprechend begonnen, doch je weiter ich in Richtung Ende kam... naja, desto unglaubwürdiger wurde es. Das eine Schrebergartenkolonie in der heutigen Zeit Probleme mit dem Finanzamt und der Stadt bekommt hört sich noch logisch und nachvollziehbar an. Doch das Ende - und vor allem was das Ende gewisser Charaktere betrifft - entspricht nicht meinem Geschmack.


Note: (57%)


Allgemeine Infos:
- Mops und Möhren von Silke Porath
- erschienen am 04. Februar 2013 beim Gmeiner Verlag
- ISBN-13: 978-3839213445
- Taschenbuch mit 278 Seiten (9,99 Euro) oder Ebook (8,99 Euro)
- Reihe: ja, zweiter Band (erster Band 'Nicht ohne meinen Mops')
- Leseprobe: beim Verlag
- Leserunde: bei Lovelybooks.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen