Mittwoch, 17. April 2013

[Rezension] Bernd Perplies - Im Schatten des Mondkaisers

Soooo lange habe ich auf die Fortsetzung gewartet und dann durfte ich das Buch endlich in den Händen halten. Dies ist der zweite Band der dreiteiligen Serie rund um Carya, Jonan und Pitlit.

"Für die Menschen vor dem Sternenfall mochten Leid und Tod bloß spannende Unterhaltung gewesen sein. Heute traf man auf beides, wohin man seine Schritte setzte. Und daran war nichts Spannendes und absolut nicht Unterhaltsames."(S. 168 (c) beim Verlag)

Die Story: Vorweg: der erste Teil ist Pflichtlektüre! Ab hier beginnt quasi der Spoiler!
Am Ende des ersten Bandes waren Carya, Jonan und Pitlit gerade dem Großinquisitor des Lux Dei entkommen, da ist er ihnen schon wieder auf den Fersen. Daher beschließen sie, das Dorf der Mutanten zu verlassen und machen sich auf den anstrengenden und gefährlichen Weg zu den Koordinaten, die Carya in ihren Träumen unter der Folter des Großinquisitors gesehen hat.
Carya hofft mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren und damit beschwört sie etwas herauf, auf das sie gern verzichtet hätte. Nachdem die drei auf einem Schiff nach Paris gelangt sind, stehen ihnen dort die nächsten Probleme bevor. Denn auch wenn der Mondkaiser dem Lux Dei nicht freundlich gesonnen ist, für Carya ist es dennoch höchst gefährlich in seinem Land zu verweilen...



Der Stil: Eigentlich könnte ich den Text aus der Rezension zum ersten Band "Flammen über Arcadion" hier her kopieren, denn Bernd Perplies ist sich seinem Stil treu geblieben.
Auch hier beweist der Autor meiner Meinung ein wirklich großes schriftstellerisches (was ein Wort!) Können, an dem sich andere Autoren durchaus ein Beispiel nehmen können.
Die angenehme Länge der Kapitel und das weiterhin nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben wird, machen das Buch erst so richtig "rund".
Ihr denkt vielleicht ich übertreibe nun, aber nein. Bereits beim Lesen des ersten Bandes haben sich viele Szenen vor meinem inneren Auge wie ein Film abgespielt und genau das ist nun beim zweiten Band wieder der Fall gewesen. Allein der Szenenwechsel und Spannungsbogen am Ende des Buches habe ich selten so gelesen und genossen.
Aber trotz der vielen Vergleiche ist "Im Schatten des Mondkaisers" doch auch anders. Man merkt wie sich die Charaktere und die Beziehungen untereinander weiterentwickeln und an den neuen Situationen und Gefahren wachsen und reifen. Ob man sich nun der Gedankenwelt von Carya oder Jonan anschließt, man fühlt sich sofort in die Person hinein versetzt.

Mein Fazit: Eine super gelungene Fortsetzung. Wo die Spannung im ersten Teil aufhörte, wird sie hier direkt wieder aufgenommen. Ich freue mich jetzt schon auf den dritten Band "Das geraubte Paradies" der am 12. September 2013 erscheinen wird (und auch schon vorbestellt ist). Wobei ich es bereits jetzt einen leicht negativen Beigeschmack hat, denn es wird der letzte Band sein :(


Note: (98%)


Allgemeine Infos:
- Im Schatten des Mondkaisers von Bernd Perplies
- erschienen am 14. März 2013 bei EGMONT LYX
- ISBN-13: 978-3802586385
- Hardcover mit 544 Seiten (19,99 Euro) oder Kindle Edition (18,99 Euro) 
- Reihe: ja, zweiter Band (erster Band "Flammen über Arcadion" (2012) / Rezension)
- Leseprobe: beim Verlag 
- Leserunde: keine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen