Dienstag, 9. April 2013

[Rezension] Jenny Lawson - Das ist nicht wahr, oder?

Ich musste bisher noch nie bei einem Buch gleichzeitig Lachen und so viel Nachdenken...

Die Story: Schlicht - das Leben der Jenny Lawson. Was hat sie zur der Person gemacht, die sie heute ist? Was hat sie geprägt, was passierte in ihrer Kindheit?
All diese Fragen werden in diesem Buch beantwortet und das auf eine lustige, interessante Art. Man merkt schnell das Jenny Lawson eine außergewöhnliche Person ist und auch außergewöhnliche Dinge erlebt hat. Denn normal... tja, das war Jennys Leben eigentlich nie. Ob ihr Vater nun mal wieder ein Tier (tot oder lebendig) mit nach Hause brachte oder ob ihr Freund und späterer Ehemann sie mal wieder zur Verzweiflung gebracht hat - das alles sind Dinge, die Jenny geprägt haben.
Doch so lustig ihr Leben auch ist, so muss sie auch den ein oder anderen Schicksalschlag hinnehmen. Eben eine Geschichte aus dem wahren Leben.




Der Stil: Jenny Lawson erzählt ihre eigene Geschichte natürlich aus der Ich-Perspektive. Sie nimmt dabei kein Blatt vor den Mund und schämt sich auch nicht, ihren Gedanken freien Lauf zu lassen. Daher mag es für die Leser anfangs verwirrend erscheinend, doch ich habe mich sehr schnell in der wirren Gedankenwelt zurecht gefunden. Es ist, als würde man ihr gegenüber sitzen und Jenny Lawson persönlich würde einem die Geschichte ihres Lebens erzählen. Auch das ist einer der Punkte, die das Buch zu etwas besonderem machen. Die netten Kommentare und Sternchen-Angaben geben dem Buch einen sehr sympathischen Aspekt.
Die Kapitel sind kurz - und von der Autorin auch so gewollt. Denn laut eigener Aussage sind lange Kapitel einfach furchtbar. Ich kann dem einfach nur zustimmen, man fühlt sich wirklich besser wenn man 100 Seiten kurze acht Kapitel gelesen hat und nicht 100 Seiten auf zwei Kapitel aufgeteilt. Es ist einfach wesentlich angenehmer.
Aufgepeppt wird das Buch mit privaten Fotografien von Jenny, ihrer Familie und ihrem Leben selbst. Für sie als Bloggerin ist es ja nichts Neues, da teilt man sein Leben mit der Öffentlichkeit.
Besonders bemerkenswert finde ich Jenny Lawsons Stil. Trotz ihrer Erzählungen über ihre Krankheit oder den Tod ihres geliebten Hundes, sie schafft es trotzdem witzig zu bleiben.

Mein Fazit: Ein super Buch, das ich jedem empfehlen kann. Natürlich nur unter der Voraussetzung, das man sich mit einem Buch beschäftigen möchte, das nicht dem Mainstream entspricht.
Liebe Jenny, bitte schreib doch wirklich ein weiteres Buch! :)


Note: (96%)


Allgemeine Infos:
- Das ist nicht wahr, oder? (orig. 'Let's pretend this never happened (A mostly true memoir)') von Jenny Lawson
- erschienen am 16. Februar 2013 beim Metrolit Verlag
- ISBN-13: 978-3849300500
- Hardcover mit 368 Seiten (19,99 Euro) oder Ebook (11,99 Euro)
- Reihe: nein
- Leseprobe: nein
- Leserunde: bei Lovelybooks

1 Kommentar:

  1. Was die Kapitelanzahl in Büchern betrifft bin ich auch mit dir und der Autorin einer Meinung :D

    Ich glaube aber, dass dieses Buch eher nichts für mich ist. Dann bin ich vielleicht doch zu Mainstream ;)

    AntwortenLöschen