Mittwoch, 1. Mai 2013

[Rezension] Kristin Harmel - Solange am Himmel Sterne stehen

Die etwas andere Leserunde, denn hier durfte man nicht nur ein schönes Buch lesen, sondern auch tolle Rezepte ausprobieren!

Die Story: Hope hat kein einfaches Leben. Eben erst hat sie sich von ihrem Mann scheiden lassen, da macht ihre Tochter arge Probleme. Zudem ist ihre Mutter vor kurzem verstorben und ihre Oma wohnt mittlerweile in einem betreuten Wohnheim. Sie hat Alzheimer und immer weniger klare Tage.
Während Hope versucht die Familienbäckerei am Laufen zu halten, bekommt sie von ihrer Oma Rose den Auftrag einer geheimnisvollen Liste mit Namen nach zu gehen. Wer sind all diese Menschen auf der Liste? Um das Schicksal was jene ereilte herauszufinden, begibt sich Hope auf eine Reise nach Paris und stößt dort auf ein Familiengeheimnis, auf das sie nicht vorbereitet war...



Der Stil: Das Buch ist aus der Perspektive von Hope erzählt, sprich aus der Sicht eines Ich-Erzählers. Unterbrochen werden die Kapitel aber zwischendurch von "Flashbacks" und Gedanken von Rose. Diese sind deutlich durch eine andere Schrift gekennzeichnet und aus der Sicht eines Er-Erzählers beschrieben. Diesen Flashbacks und Gedanken gehen jeweils zur Geschichte passende Rezepte vorweg. Diese habe ich zum Teil auch nachgemacht, Ergebnisse könnt ihr am Ende anschauen :)
Die Kapitellänge ist sehr angenehm und nicht zu lang oder zu kurz. Auch der ganze Stil an sich ist sehr angenehm zu lesen, stellenweise wollte ich das Buch garnicht weglegen.
Was allerdings zu einiger Kritik geführt hat, ist die Geschichte selbst. In der Leserunde wurde oftmals bemängelt, das Buch sei nicht realistisch und zu seicht. Ich stimme dem nur bedingt zu, denn immerhin ist die Beschreibung des Buches auch schon auf eine solche Geschichte ausgelegt. Sicherlich ist die Geschichte nicht zu 100% gut durchdacht, aber in sich stimmig. Und das gehört auch zu einem guten Buch, ebenso wie eine gute Geschichte.

Mein Fazit: Am Ende des Buches musste ich mich zusammenreissen - nicht, weil ich das Ende nicht abwarten konnte. Es war einfach sehr traurig und sehr bewegend. Auch die geschichtlichen Aspekte finde ich sehr interessant, ich habe sogar noch etwas dazu gelernt.
Mir hat das Buch gut gefallen und kann es ohne schlechtes Gewissen weiterempfehlen!


Note: (84%)


Allgemeine Infos:
- Solange am Himmel Sterne stehen (orig. 'The Sweetness of Forgetting') von Kristin Harmel
- erschienen am 15. April 2013 bei Blanvalet
- ISBN-13: 978-3442381210
- Hardcover mit 480 Seiten (9,99 Euro) oder Kindle Edition (8,99 Euro)
- Leseprobe: beim Verlag
- Leserunde: bei LovelyBooks

 Blaubeermuffins
 Zimt-Mandel-Kekse
 Baisers
Cape-Cod-Kekse

1 Kommentar:

  1. Huhu,
    also das Buch fand ich eigentlich auch ganz interessant, nur hab ichs nicht so mit dem Nachbacken, weshalb ich mich nicht für die Leserunde beworben hatte.

    Wir haben mal wieder einen Tag für dich, evtl magst ja mitmachen. Wir würden uns freuen.
    http://steffis-und-heikes-lesezauber.blogspot.de/2013/05/tag-harry-potter.html

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen