Samstag, 8. Juni 2013

[Rezension] Jonathan Stroud - Bartimäus - Der Ring des Salomo

Vorweg: dies ist der vierte Band der Bartimäus-Reihe und kann daher Spoiler enthalten.

Die Story: Mittlerweile weiß man, wie Bartimäus so drauf ist. Und man weiß auch, das er jede Chance nutzt, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Genau das hat er vor, als er zur Zeit des jungen Salomo von eine seiner Zauberer in den Dienst gerufen wird. Doch so einfach kann er sich hier nicht davon stehlen, Bartimäus tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste und macht sich auch noch einen Spaß daraus. Aber Bartimäus hat die Rechnung ohne die Untergegeben von König Salomo gemacht. Denn einer seiner Zauberer, Khaba der Grausame, hat nichts Gutes vor.
Als Bartimäus allerdings auf ein seltsames Mädchen namens Asmira trifft, das ganz eigene Pläne schmiedet, muss er sich entscheiden. Eine so einfache Entscheidung wie er sich zu Anfang noch denkt, ist es allerdings nicht...


Der Stil: Die Leser von Bartimäus kennen den Stil - mal erzählt der Dämon selbst aus einer Ich-Perspektive oder es wird von einem Er-Erzähler die Geschichte eines der anderen Protagonisten erzählt. Zudem finden sich kleine "Anmerkungen" von Bartimäus in den Kapiteln die er aus seiner Sicht erzählt. Diese sind gewohnt sarkastisch und rufen bei mir mindestens immer ein Schmunzeln hervor.
Die Kapitellänge ist angenehm und der Wechsel zwischen Bartimäus und den anderen Protagonisten stört den Lesefluss keineswegs.
Was mich immer besonders freut sind die verschiedenen Ausdrucksweisen der Charaktere. Jonathan Stroud haucht jedem seiner Charaktere damit ein wenig Leben ein, so dass man sich fühlt als wäre man mitten unter ihnen. Daher macht es auch sehr großen Spaß das Buch zu lesen.
Doch trotz der vielen Gemeinsamkeiten zu der Nathanael-Reihe ist dieses Buch dennoch anders. Man merkt Bartimäus an, dass es weit vor der Zeit mit Nathanael spielt. So ist sein Charakter stürmischer, was sich natürlich auf sein Handeln und Denken auswirkt.

Mein Fazit: ich liebte die Bücher über Nathanael und Bartimäus und das hat sich nun mit König Salomo nicht geändert. Auch hier beweist der Autor Jonathan Stroud ein wirklich großes Geschick, die diversen Erzählstränge ineinander fließen zu lassen und dabei auch noch die Charaktere so individuell zu gestalten. Schade, das ich das Buch so schnell ausgelesen hatte.


Note: (95%)


Allgemeine Infos:
- Bartimäus - Der Ring des Salomo (orig. 'Bartimaeus IV') von Jonathan Stroud
- erschienen am 09. Oktober 2010 beim cbj Verlag
- ISBN-13: 978-3570139677
- Hardcover mit 480 Seiten (nur noch Restexemplare erhältlich), Ebook (7,99 Euro), Audiobook (19,99 Euro) oder Taschenbuch (8,99 Euro)
- Reihe: ja, vierter Band
- Leseprobe: beim Verlag
- Leserunde: keine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen